Saatkorn: Wer bist du und woher kommst du?
Ich heiße Mohammad Wafai und komme eigentlich aus Afghanistan. Ich bin aber im Iran geboren und aufgewachsen. Im Iran bin ich auch zur Grundschule gegangen. Eigentlich habe ich als Kind nur im Iran gelebt, aber in meinem Herzen bin ich ein Afghane.

Saatkorn: Was liebst du an deiner Heimat Afghanistan? Dort leben fast alle meine Verwandten – meine Schwester, mein Bruder, meine Eltern usw. Das afghanische Essen schmeckt sehr gut. Ich mag das Wetter und das Klima. Die Landschaft ist sehr schön. Dort gibt es zwar kein Meer, aber sehr schöne Flüsse.

Saatkorn: Warum hast du deine Heimat verlassen?
Meine Eltern hatten Feinde in Afghanistan, die meine ganze Familie bedroht haben. Deshalb sind sie vor 35 Jahren in den Iran umgezogen und wohnen immer noch dort. Ich war also im Iran auch ein Flüchtling. Deshalb hatte ich dort keine Möglichkeit, eine Schule zu besuchen. Ich hatte im Iran keine gute Zukunft. Deshalb haben meine Eltern entschieden, dass ich nach Europa gehen soll.

Saatkorn: Wie bist du nach Deutschland gekommen?
Ich bin genau an Silvester 2016 in Heidelberg angekommen. Meine Reise ging zu Fuß vom Iran in die Türkei, dann zusammen mit 65 Personen mit einem Schlauchboot von der Türkei nach Griechenland. Wir waren drei Stunden auf dem Wasser, das waren die schlimmsten Stunden. Einen Kilometer vor Küste ging das Boot kaputt und wir mussten alle den Rest schwimmen. Aber alle sind gut angekommen. Dann war ich eine Woche in Griechenland und bin mit Bus über Bulgarien, Serbien, Kroatien und Österreich nach Deutschland gekommen. Eigentlich wollte ich in die Schweiz, aber jetzt bin ich froh, dass ich in Deutschland bin.

Saatkorn: Was gefällt dir am Saatkorn Projekt?
Ich habe im Saatkorn Projekt viel Unterstützung bekommen. Zum Beispiel beim Bewerbungen schreiben, Formulare und Unterlagen ausfüllen, bei Gesprächen mit Behörden. Samuel war bei meiner zweiten Anhörung dabei. Auch habe ich im Kornhaus viel für meine Ausbildung gelernt, die ich jetzt mache. Saatkorn hat mir auch geholfen, den Ausbildungsplatz zu finden.

Saatkorn: Was machst du momentan?
Ich mache seit dem 01.10.2020 eine Ausbildung zum Restaurantfachmann bei Karls-Kitchen im Breuninger in Stuttgart. Dort gefällt es mir sehr gut.

Saatkorn: Welche Pläne hast du für dein Leben?
Ich möchte zuerst meine Ausbildung zu Ende machen und einen guten Abschluss schaffen. Dann möchte ich vielleicht in den Verkauf wechseln und dort auch noch eine Ausbildung machen. Dafür muss mein Deutsch noch viel besser werden. Deshalb mache ich jetzt wieder einen Deutschkurs, um mein Deutsch weiter zu verbessern.

Saatkorn: Vielen Dank für das Gespräch! Wir wünschen dir viel Erfolg für deine Pläne.