Das Saatkorn-Projekt war vom 03. bis 05. September gemeinsam in Berlin. Die Reise begann am Freitagmorgen in aller Frühe um 6.00 Uhr vor dem Saatkorn Büro. Mit dem Bus machten wir uns auf und kamen am Nachmittag in Berlin an. Nachdem das Gepäck verstaut wurde, ging es schon los mit einer Stadtführung ins Regierungsviertel: Brandenburger Tor, Bundestag und Reichstag. Anschließend konnten sich Team und Teilnehmer in einem Indischen Restaurant erholen und sich über den Tag austauschen.

Am Samstag stand ganz viel Programm an, denn wenn man schon mal in Berlin ist, dann möchte man natürlich alles gesehen haben!

So ging es zuerst zum Schloss Bellevue, danach zur Siegessäule und dann zum Shoppen auf den Kurfürstendamm und zum Checkpoint Charlie. Mittags gab es leckere Pizza in einem italienischen Restaurant. Am Nachmittag wurde in großer Höhe auf dem Kollhoff-Tower die schöne Aussicht über Berlin genossen. Den Abends verbrachten die Teilnehmer in kleinen Gruppen und erkundigten Berlin für sich. Es entstanden viele tolle Geschichten und Erfahrungen!

Am Sonntag haben wir uns die East-Side-Gallery angeschaut und waren sehr beeindruckt von den Kunstwerken, die dort an der Mauer entstanden sind. Mit dem Bus ging es nachmittags wieder zurück und gegen Mitternacht kamen alle heil zu Hause an.

Die Teilnehmer haben sich sehr positiv geäußert zu der Berlinreise. Sie hatten schon von der Mauer gehört, jedoch sie nie gesehen, das war ein besonderes Highlight für sie.

Andere Sehenswürdigkeiten kannten sie ebenfalls nur vom Internet oder Fernsehshows, daher war es eine große Bereicherung, auch mal selbst dort gewesen zu sein. Sie hatten eine gute Zeit miteinander und viele, schöne Erinnerungsbilder sind entstanden.

Die Berlinreise gab den Teilnehmern Hoffnungen für ihr Heimatland. So äußerten sich einige, denn Berlin war ebenfalls mal zerstört gewesen, jedoch ist daraus eine schöne, moderne Stadt geworden. Sie hoffen darauf, dass auch ihr Land bald so aufgebaut werden kann.
(Wian Ghalioun)